kirche-in-meppen.de

Das Meppener Trauer-Café

Vorstellung

Auf dieser Seite wollen wir das Meppener Trauer-Café vorstellen. es ist in der Leitung und Organisation Teil von KIM!

Überblick

Das Trauer-Café ist ein offenes Angebot für alle, die um einen geliebten Menschen trauern. Dabei ist es nicht entscheidend wie lange der Verlust zurückliegt. Trauernde können unverbindlich teilnehmen und bei Kaffee, Tee und Kuchen zusammen sein und reden oder auch schweigen. Jedes Trauer-Café wird mit einem Impuls bereichert und bietet die Möglichkeit mit anderen Menschen in trauernden Situationen zusammen zukommen, sich auszutauschen oder einander beizustehen und zu stützen. Wir treffen uns regelmäßig am 2. Samstag des Monats im Café Koppelschleuse (An der Koppelschleuse 20, 49716 Meppen).

Vorbereitungen

Im Frühjahr 2016 wurde das Projekt Trauer-Café von Mitarbeitern von KIM vorbereitet. Es wird vom hauptamtlichen Mitarbeiter Stephan Wendt organisiert und geleitet.
In intensiver Vorbereitung und Absprache mit den katholischen Pfarreiengemeinschaften Meppens, dem Hospiz-Hilfe e.V. Meppen und der Krankenhausseelsorge ist das Trauer-Café im November 2016 gestartet.

Eröffnung im November 2016

Seitdem ist es eine Anlaufstelle für Trauernde in und rund um Meppen.
Jeden 2. Samstag des Monats haben Sie die Möglichkeit bei Kaffee, Kuchen und einem ausgewählten Impuls ins Gespräch zu kommen, zu weinen, zu schweigen, sich begleiten zu lassen.

Ort

Wir suchten einen Ort, der Rückzugsmöglichkeit bietet und Ruhe, Harmonie und Erdung vermittelt. Mit dem Café Koppelschleuse haben wir dazu einen idealen Partner gefunden.

Entwicklung 2017

Mittlerweile ist das Trauer-Café durch die Beteiligung der evangelisch-reformierten Kirche Meppen-Schöninghsdorf ökumenisch geworden. Darüber freuen wir uns wirklich sehr!

Entwicklung 2019

Auch 2019 kann das Trauer-Café dank der Mithilfe der begleitenden Fachleute und der Unterstützung des Cafés an der Koppelschleuse jeden Monat stattfinden.